Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Netzwerk

Ein breites Netzwerk von Förderern und Kooperationspartnern ermöglicht und unterstützt das am WZGE angesiedelte Kolleg.

Operative Leitung

Das Doktorandenkolleg ist am WZGE angesiedelt, dem die operative Führung des Kollegs obliegt.

Hauptförderer

Die Karl Schlecht Stiftung (KSG) finanziert das Doktorandenkolleg und seine Dialogplattform.

Dritter Gründungspartner

Neben dem WZGE und der KSG ist das Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) an der Zeppelin Universität Friedrichshafen der dritte Gründungspartner des Kollegs.

Akademische Partner

Die HHL Leipzig Graduate School of Management, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Zeppelin Universität Friedrichshaften sind die akademischen Partner des Kollegs. Die Doktoranden sind nach den jeweiligen Promotionsordnungen an diesen Universitäten eingeschrieben und erhalten den Doktortitel von ihrer jeweiligen Heimatuniversität.

Kooperationspartner: Stipendien und akademischer Austausch

  • Die Stipendien des Kollegs [Link auf Menüpunkt „Stipendien des Kollegs“] werden von der KSG finanziert.
  • Das Kolleg kooperiert mit dem Weltethos Institut (WEIT) der Eberhard Karls Universität Tübingen. Gemeinsam vergeben sie das sogenannte WEIT Stipendium, das ebenfalls von der KSG finanziert wird.
  • Das Kolleg kooperiert mit der Stiftung der deutschen Wirtschaft (SDW)  als weiteren externen Stipendiengeber [Link auf Menüpunkt: „Kooperation mit der Stiftung der deutschen Wirtschaft“]. Auch StipendiatInnen der SDW, die keine DoktorandInnen des Kollegs sind, können außerdem an Seminaren des Studienprogramms [Link auf Menüpunkt „Studienprogramm“] des Kollegs teilnehmen, wodurch der akademische Austausch zwischen beiden StipendiatInnengruppen gefördert wird.

Das Doktorandenkolleg und die Graduate School of Sustainable Management vom Center for Advanced Sustainable Management (CASM) an der Cologne Business School (CBS) kooperieren mit dem Ziel, ihren jeweiligen DoktorandInnen ein umfassendes und vielfältiges Kursprogramm anzubieten und einen Austausch zwischen beiden DoktorandInnengruppen zu befördern. Den DoktorandInnen beider Programme wird hierdurch die kostenfreie Teilnahme an den Seminaren und Veranstaltungen des jeweils anderen Partners ermöglicht. Basierend auf dieser Kooperation werden zudem gemeinsam organisierte Workshops für DoktorandInnen durchgeführt.