Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Doktorandenkolleg "Ethik und gute Unternehmensführung" nimmt weitere Stipendiaten auf

Das im April 2014 gestartete Doktorandenkolleg "Ethik und gute Unternehmensführung" wächst weiter: In einer Auftaktveranstaltung am WZGE wurden heute vier weitere Promotionsstipendiaten begrüßt.

In den kommenden drei Jahren werden sie am Studienprogramm des Kollegs teilnehmen sowie in Teams Praxisprojekte mit am WZGE engagierten Unternehmen und Organisationen durchführen. Ziel der Förderung ist es, theoretisch begründete und zugleich praxistaugliche Beiträge für verantwortliche Führung im globalen Wettbewerb zu erarbeiten und damit den Diskurs in Wissenschaft, Unternehmen und Öffentlichkeit mitzugestalten. Die Doktoranden des zweiten Jahrgangs studierten zuvor Betriebswirtschaftslehre, Psychologie oder Nachhaltigkeitsmanagement und haben Arbeitserfahrung zum Beispiel in einer Klimaschutzorganisation, einem CSR-Forschungsprojekt und einem Social Start-up gesammelt. Damit forschen und arbeiten inzwischen zehn Doktoranden aus fünf Nationen im Kolleg.

Das Doktorandenkolleg ist ein gemeinsam vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik und dem Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) initiiertes Projekt und wird finanziert durch die Karl-Schlecht-Stiftung. Wissenschaftliche Partner sind die HHL Leipzig Graduate School of Management, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Zeppelin Universität Friedrichshafen. Seit dem Start des Kollegs im April des vergangenen Jahres wurden bereits fünf Seminare, zwei Kolloquien und zwei Praxisprojekte durchgeführt. Informationen zu den Doktoranden, den bereits absolvierten Praxisprojekten und den beteiligten Professoren sind unter www.ethicsinbusiness.eu abrufbar.