Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wettbewerbe in Unternehmen: Wie kann Betrug vermieden werden?

Unternehmensinterne Wettbewerbe können motivierend wirken, bergen jedoch das Risiko, dass Mitarbeiter*innen betrügen oder sabotieren. In der vierten Folge des WZGE-Podcasts erklärt uns Dr. Simon Piest, wie unmoralisches Verhalten in Wettbewerben reduziert werden kann.

Um die Mitarbeiter*innen zu motivieren, werden in Unternehmen häufig Wettbewerbe und Rankings eingesetzt. Dabei kommt es jedoch immer wieder vor, dass die Beteiligten versuchen durch unmoralisches Verhalten ihre Platzierung zu verbessern. Warum das so ist und wie solche negativen Auswirkungen des Wettbewerbs reduziert werden können – ohne zugleich die Motivation zu reduzieren – darüber sprechen wir in der vierten Folge des WZGE-Podcasts „Werte und Wirklichkeit“ mit Dr. Simon Piest. Nach seinem Psychologiestudium hat er als Stipendiat des Doktorandenkollegs „Ethik und gute Unternehmensführung“ am WZGE und dem Lehrstuhl für Unternehmensethik und Controlling der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg promoviert.

 

 

„Werte und Wirklichkeit“ ist das neue Podcastformat des Wittenberg-Zentrums für Globale Ethik. Einmal im Monat unterhalten wir uns mit Personen aus dem Umfeld des WZGE über verschiedene Aspekte der Wirtschafts-, Unternehmens- und Führungsethik. Dabei kommen sowohl Praktiker*innen als auch Wissenschaftler*innen zu Wort. Der Podcast kann auf den gängigen Podcastportalen wie Anchor.fm und Spotify abgerufen werden. Über Feedback freuen wir uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.