Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Das Doktorandenkolleg wächst weiter: 19 Promovierende aus 9 Nationen

Am 13.November 2020 fand die diesjährige Inaugurations- und Gradierungsfeier des Doktorandenkollegs „Ethik und gute Unternehmensführung“ statt.

 

Sechs Doktorand:innen wurden aus dem Kolleg verabschiedet: Sabine Wiesmüller (3. Kohorte), Adrian Gombert (4. Kohorte), Benedikt Kirner (4. Kohorte), Nils Kruse (4. Kohorte), Raphael Ng (4. Kohorte) und Magdalena Wallkamm (4. Kohorte) haben das Programm erfolgreich absolviert, haben ihre Dissertationen bereits eingereicht oder stehen kurz vor der Einreichung. Weiterhin wurden die Doktorand:innen der 7. Kohorte begrüßt und offiziell ins Kolleg aufgenommen. Arlette Román Almánzar, Oleg Fedoseev, Emma van den Terrell, Taiwo Yusuff, Laurence Martel, Shayan Khan und Silvia Vázquez Sánchez werden in den kommenden drei Jahren an den verschiedenen Kursen, Praxisprojekten und Veranstaltungen des Doktorandenkollegs teilnehmen und ihre Dissertationen verfassen. Die neue Kohorte des Kollegs ist zugleich auch die bisher internationalste: die sieben Doktorand:innen stammen aus sieben verschiedenen Nationen. Insgesamt forschen somit 19 Doktorand:innen aus neun Ländern am Doktorandenkolleg.

Die Inaugurations- und Graduationsfeier fand bedingt durch die Corona-Pandemie erstmals virtuell statt. Nach einer informellen Begrüßungsveranstaltung am Vormittag wurde die offizielle Feier am Nachmittag mit Grußworten von Dr. Martin von Broock (Vorsitzender des WZGE Vereinsvorstands), Dr. Katrin Schlecht (Vorsitzende der Karl-Schlecht-Stiftung und Co-Vorsitzende des Beirats des Doktorandenkollegs), Dietmar Kokott (ehem. Senior Vice President BASF SE und Co-Vorsitzender des Beirats des Doktorandenkollegs) und Dr. Richard Pott (Aufsichtsratsvorsitzender der Covestro AG und Vorsitzender des WZGE Kuratoriums) eröffnet.

Zwei Gesprächsrunden mit hochkarätigen Gästen bereicherten das Programm: Dr. Martin von Broock diskutierte mit Barbara Lamprecht (Coordinator for Business and Human Rights Volkswagen Group) über die Bedeutung des Transfers zwischen Wissenschaft und Praxis, welcher ein besonderes Merkmal des Doktorandenkollegs darstellt. Anschließend sprachen Prof. Dr. Philipp Schreck und Dr. Julia Grimm, welche am Doktorandenkolleg promovierte und nun als PostDoc and der Judge Business School der Universität Cambridge arbeitet, über die Höhen und Tiefen des Promotionsprozesses.

Die Onlineveranstaltung wurde aufgelockert durch zahlreiche interaktive Elemente: die neuen Doktorand:innen lernten sich beim „Speed Dating“ gegenseitig kennen, eine virtuelle gemeinsame Kaffeepause mit zufällig zugeordneten Breakout Sessions ermöglichte den Austausch aller Beteiligten, und beim informellen Abendprogramm ließen die Doktorand:innen den Tag bei einem virtuellen Pubquiz gemütlich ausklingen.