Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Am 12. September können interessierte Besucher*innen in der Schlossstraße 10 das historische Wilhelm-Weber-Haus, in dem das WZGE beheimatet ist, besichtigen.

Zwischen 13 und 17 Uhr werden jeweils zur vollen Stunde Vorträge zu „Wilhelm Eduard Weber aus Wittenberg“ in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Wilhelm Weber e.V. angeboten. Zuvor findet auf dem Marktplatz der Lutherstadt Wittenberg die bundesweite Eröffnungsfeier des Denkmaltages durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz statt.

Das bedeutende Bürgerhaus „Zur Goldenen Kugel“ aus dem 16. Jahrhundert war lange Zeit im Besitz von Professoren der Wittenberger Universität Leucorea. 1804 kam hier Wilhelm Eduard Weber zur Welt, der als renommierter Physiker in Göttingen lehrte und zusammen mit Carl Friedrich Gauss den elektromagnetischen Telegrafen erfand. Als Mitglied der „Göttinger Sieben“ protestierte er zusammen mit den Gebrüdern Grimm und vier weiteren Professoren 1837 gegen die Aufhebung der liberalen Verfassung im Königreich Hannover durch König Ernst August I.

Das Wilhelm-Weber-Haus wurde 2010 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Sachsen-Anhalt generalsaniert. Seit 2014 ist es Sitz des WZGE.

Erste Impressionen zur Lutherstadt Wittenberg und ihren vielfältigen Denkmälern gibt es in diesem Video.