Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Über die Akademie

Angesichts der Vielfalt ethischer Herausforderungen sieht das WZGE es als seine Aufgabe an, bei Studierenden und Nachwuchskräften das Bewusstsein für wirtschaftsethische Lösungsansätze zu schärfen, sie in ihren persönlichen Haltungen zu stärken und ihnen die nötigen Kompetenzen und Qualifikationen zu vermitteln.

Im Zeitalter von Globalisierung und Digitalisierung wird Ethik unverzichtbar: Bei raschen Umbrüchen und wachsenden Ungewissheiten stoßen herkömmliche Regeln, Standards und Prozesse oft an ihre Grenzen. Notwendig sind Prinzipien, Haltungen und alltagstaugliche Werte, die auch im Wandel stabil bleiben und den Weg weisen. Denn gerade Veränderung braucht Zusammenarbeit. Und Zusammenarbeit braucht gemeinsame Orientierungen.

Um künftigen VerantwortungsträgerInnen unserer Gesellschaft entsprechende Orientierungspunkte anzubieten, veranstaltet das WZGE seit 2016 die „Wittenberger Herbstakademie“ und führt damit eine Tradition des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE) weiter.

Über zwanzig Jahre hinweg hat das DNWE im Rahmen seiner Herbstakademie an der Katholischen Akademie Rottenburg-Stuttgart zahlreichen Studierenden die Grundlagen und Anwendungsmöglichkeiten von Wirtschafts- und Unternehmensethik vermittelt. Die TeilnehmerInnen haben hierbei wichtige Impulse für ihre persönlichen Studien- und Berufswege mitnehmen können. So sind Mitglieder früherer Jahrgänge heute in der Wissenschaft oder in CSR-/Nachhaltigkeitsabteilungen von Unternehmen tätig und widmen sich systematisch Fragen verantwortlichen Handelns. Das WZGE hat das etablierte Format übernommen und konzeptionell weiterentwickelt.

Im Dezember 2016 fand die Herbstakademie mit Unterstützung der Joachim Hertz Stiftung zum ersten Mal in der Lutherstadt Wittenberg statt. 2017 wurde sie in den Kontext des 500. Reformationsjubiläums gestellt und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und die Heinz und Heide Dürr Stiftung finanziert. Durch die freundliche Unterstützung der Heinz und Heide Dürr Stiftung, welche die Durchführung der Akademie in den Jahren 2018 bis 2020 sicherstellt, konnte das WZGE die Wittenberger Herbstakademie Wirtschafts- und Unternehmensethik als Veranstaltungsreihe etablieren. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Philipp Schreck, Inhaber des Friede Springer-Stiftungslehrstuhls für Unternehmensethik und Controlling an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.