Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Drittes Treffen im Netzwerk Führungsethik

Welche Verantwortung tragen Unternehmen in der Flüchtlingskrise? Und was sind die tiefer liegenden Ursachen für den Fall Volkswagen?

Diese beiden Fragen standen im Mittelpunkt des dritten Treffens im Netzwerk Führungsethik am 5. und 6. Februar in der Lutherstadt Wittenberg. Bereits zum dritten Mal trafen Alumni aus nunmehr vier Jahrgängen des Wittenberger Führungskolloquiums am WZGE zusammen. Ziel der Workshops ist es, die im Kolloquium vermittelten ethischen Instrumente auf aktuelle Fragestellungen anzuwenden und so präsent zu halten. Dabei bringen die Teilnehmer unterschiedliche Perspektiven ein; so waren in diesem Jahr Teilnehmer aus der Chemieindustrie, dem Energiesektor, der Elektronikbranche, sowie aus Beratung und Wirtschaftsprüfung vertreten. Das fünfte Wittenberger Führungskolloquium ist bereits in Planung.