Netzwerktreffen Führungsethik: Wie lässt sich die Digitalisierung ethisch gestalten?

Bereits zum fünften Mal trafen sich am 01. und 02. März Alumni des Wittenberger Führungskolloquiums – diesmal bei der Allianz in Unterföhring.

Auf eine gemeinsame Campusführung folgten spannende Impulse zur digitalen Transformation von Jens Grote (Vorstandsmitglied der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG), Henrik Schulz (Abteilungsleiter Digitale Prozesse), Dr. Martin Stadler (Referatsleiter für Versicherungsrecht & Grundsatzfragen) und Dr. David Reinisch (Leiter des internen Allianz-Thinktanks „Arbeitswelt 4.0“). Anschließend diskutierten die TeilnehmerInnen in Arbeitsgruppen zu den Themen „Pay As You Live: Eine faire Innovation?!“ und „Ethischer Führungskompass“, die vom Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik vorbereitet waren. Neben unternehmens- und branchenübergreifenden Austausch war das Ziel, die im Kolloquium vermittelten ethischen Instrumente auf aktuelle Fragestellungen anzuwenden und so präsent zu halten. Dabei brachten die TeilnehmerInnen wieder ihre unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen ein; in diesem Jahr aus der Chemieindustrie, dem Energiesektor, der Softwareentwicklung sowie aus der Luftfahrtbranche.

Wir danken der Allianz für ihre Gastfreundschaft und freuen uns schon auf das nächste Wittenberger Führungskolloquium, das für September 2018 bereits in Planung ist.