Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

(Wie) Lassen sich Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit vereinbaren?

In der 6. Akademie für Energie und Akzeptanz fanden Industrie und Umweltgruppen zum Kompromiss.

Wie wichtig Ethik für die Praxis ist, zeigt gerade auch die gesellschaftliche Debatte zum Umbau unseres Energiesystems: Als „Gemeinschaftswerk“ kann die Energiewende nur gelingen, wenn neue Kooperationen entstehen. Das erfordert Kompromisse, etwa zwischen Klimaschutzzielen und wettbewerbsorientierter Industriepolitik. Wie sie zustande kommen können, haben 20 Studierende von 19 unterschiedlichen Universitäten im Selbstversuch herausgearbeitet. Begleitet wurden sie dabei mit Impulsen von der Agora Energiewende, dem BDI, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, von RWE, dem Unternehmen Energiequelle, der Energieavantgarde Anhalt, dem Lehrstuhl für Energiemanagement und Nachhaltigkeit der Universität Potsdam und dem WZGE.

Über das Verhandlungsergebnis und den Weg dorthin lesen Sie hier.