Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ziemlich beste Freunde? Der Mensch und die Roboter

Dr. Martin von Broock diskutierte am 1. April auf dem Ruhrtriennale-Symposium im Essener Goethe-Bunker.

Wieviel Freiheit für Roboter und automatisierte Prozesse wollen und können wir verantworten? Diese Frage stellte Martin von Broock in den Mittelpunkt seines Beitrags in der Debatte zu den Potenzialen und Konflikten von künstlicher Intelligenz und Automatisierung. Unter Moderation von innogy Stiftungsgeschäftsführer Stephan Muschick und Ruhrtriennale-Dramaturg Tobias Staab diskutierten außerdem Rainer Bischoff, Chefentwickler des Industrie-Automatisierers KUKA, und Stefan Heumann, Vorstandsmitglied der Stiftung Neue Verantwortung.

Ein ausführlicher Bericht zur Veranstaltung findet sich im Blog der innogy Stiftung.