Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Ugandische Unternehmen und Verbände unterzeichnen Ethikkodex - Regierung unterstützt den Prozess

Die Vorsitzenden und Geschäftsführer von 19 ugandischen Unternehmen und Wirtschaftsverbänden haben am 4. Dezember 2014 in Kampala den "Code of Ethics for the Private Sector in Uganda" vorgestellt.

Mehr als 200 hochrangige Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, darunter auch der Vize-Präsident Edward Kiwanuka Ssekandi und zwei Minister, nahmen an der feierlichen Zeremonie teil und begleiteten den Auftakt der Initiative.

Der Kodex ist das Ergebnis eines einjährigen Prozesses, in dem sich Vertreter der teilnehmenden Akteure unter Moderation von WZGE und GIZ über Notwendigkeit, Bedingungen und Herausforderungen einer erfolgs- und werteorientierten Wirtschaft verständigt hatten. Nachdem im Herbst 2013 zunächst die Leitsätze für den Kodex entwickelt worden waren, wurde im Oktober 2014 dessen Schlussfassung sowie ein Prozess zur Einführung in den Unternehmen abgestimmt. Derzeit werden die nächsten Schritte geplant, u.a. ein erstes Arbeitstreffen aller Teilnehmer. Das WZGE steht mit der GIZ im Gespräch, wie die Initiative auf weitere afrikanische Länder übertragen werden kann.

Ausgangspunkt der ugandischen Initiative ist der in Deutschland erfolgreich etablierte Prozess "Leitbild für Verantwortliches Handeln in der Wirtschaft", an dem sich inzwischen mehr als 50 Unternehmen und Organisationen beteiligen. Schirmherr des Projekts in Uganda ist Bundespräsident a.D. Prof. Horst Köhler, Mitglied im Kuratorium des WZGE und Unterstützer verschiedener Afrikainitiativen.

Mit dem Ethikkodex macht die ugandische Wirtschaft deutlich, dass die notwendigen Entwicklungsfortschritte nur mit verantwortungsvoller Führung in Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zu erreichen sind. Unter der Kernbotschaft "Make Ugandan businesses sustainable by bringing value to the society" wurden die Kernwerte Compliance, Success, Respect und Integrity definiert, die dann auf die Unternehmensdimensionen Workplace, Marketplace, Environment und Community angewendet werden. Der Prozess zur Implementierung des Kodex in den Unternehmen sieht, neben der persönlichen Verpflichtung durch die Führungsspitzen, den regelmäßigen Austausch zwischen den Mitgliedsunternehmen sowie den Dialog mit zivilgesellschaftlichen Gruppen vor. Erklärtes Ziel der Initiative ist es, mit ihrem Bekenntnis einen breiteren Dialog über notwendige Veränderungen in der Gesellschaft anzustoßen und weitere Unterstützer zu gewinnen.

Code of Ethics for the Private Sector in Uganda