Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website zu geben. Durch das weitere Nutzen der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

US-Congress-Bundestag-Seminar in Wittenberg

Das 28. Jahrestreffen des Congress-Bundestag-Seminars machte am 29. Juni Station in Wittenberg.

Bei einem Luncheon im Alten Rathaus stellten Prof. Jürgen Strube als WZGE Kuratoriumsvorsitzender und Paul C. Rosser als Präsident der US-Foundation des WZGE den Abgeordneten aus den USA und Deutschland sowie Vertretern von politischen Stiftungen und Unternehmen die Arbeit des Wittenberg-Zentrums und die Leitbild-Initiative vor. Bei der anschließenden Diskussion interessierten sich die Teilnehmer vor allem für die internationalen Aktivitäten des WZGE sowie den Stand der Umsetzung des Leitbilds und eine mögliche Ausweitung auf die USA. Dabei wurde die Relevanz der Arbeit des Wittenberg-Zentrums, gerade auch für die globale gesellschaftliche Zusammenarbeit, betont.

Das 1983 ins Leben gerufene und jährlich stattfindende Seminar führt Parlamentarier des US-Kongresses und des Bundestages zu Gesprächen über die transatlantischen Beziehungen betreffende Fragen zusammen. Es ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der deutsch-amerikanischen Beziehungen sowie der Zusammenarbeit und des gegenseitigen Verständnisses. Neben heutigen und ehemaligen Abgeordneten aus den Vereinigten Staaten und Deutschland nehmen daran auch Vertreter des amerikanischen Außenministeriums, des Auswärtigen Amts sowie aus Wirtschaft und Wissenschaft teil.