Wertemanagement und Wertschöpfung in Unternehmen

Welche Bedeutung haben "gelebte Werte" im Unternehmen? Sie dienen der internen und externen Orientierung und legitimieren Entscheidungen und Handlungen. Sie sind Signal der eigenen Zuverlässigkeit in Kooperationen. Sie können deshalb eine "wertsteigernde" bzw. kostensenkende Grundlage der unternehmerischen Wertschöpfung sein. Warum aber ist trotz dieser Vorzüge ein explizites - und erfolgreiches - Wertemanagement bislang in Unternehmen nicht so verbreitet, wie man es als Folge vermuten sollte? Wie kommt es zu Inkonsistenzen zwischen propagierten Werten und tatsächlichem Handeln, und welche Rolle spielen Erwartungen?

Das von der Bertelsmann-Stiftung herausgegebene Buch "Wertemanagement und Wertschöpfung in Unternehmen" geht diesen Fragen nach. Die Beiträge stammen von Prof. Andreas Suchanek und Martin von Broock (HHL - Handelshochschule Leipzig und Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik) sowie Mathias Wendt (KPMG). In zwei Fallstudien international erfolgreicher Unternehmen illustrieren die Autoren Zusammenhänge und zeigen, unter welchen Bedingungen Wertemanagement sinnvoll genutzt werden kann.

Weitere Informationen und Bestellungen unter:
http://www.bertelsmann-stiftung.de/verlag